Hell, yeah! Ein neues Geekgeflüster! Endlich. Habt ihr mich (oder viel mehr dieses Postformat) in meiner chaotischen Halbpause vermisst? Selbst wenn nicht, jetzt ist es auch egal, denn hier kommt jetzt in jedem Fall mein Monatsrückblick für den Juni 2016!

Bild: "twipzdeeauxilia", CC BY-ND 2.0, via flickr (klick zum Original)

Im Augenblick läuft wieder einmal eine neue Staffel "Game of Thrones", die 6., um genau zu sein. Und während das Internet nebenher wieder und wieder austickt und die Serie inzwischen sogar regelmäßig im - sonst bei Fantasy ja gerne eher etwas zurückhaltenden - deutschen Feuilleton angekommen zu sein scheint, sitze ich vor meinem Computer, überscrolle die Tweets und Facebook-Posts, die mir entgegen kreischen, was für ein Arsch Ramsay Bolton oder wie badass Sansa Stark inzwischen eigentlich ist, und verliere langsam endgültig das Interesse. Zuletzt habe ich, obwohl ich mich eigentlich als Fan bezeichnen würde, noch nicht einmal die 5. Staffel ganz geguckt, auch wenn ich in Bezug auf die Handlung halbwegs auf dem Laufenden bin. Und es hat mir nichts ausgemacht, obwohl ich noch die ersten zwei oder drei Staffeln superhibbelig in mich aufgesogen habe. Ich kannte und kenne nach wie vor alle Namen und Zusammenhänge, nur berührt es mich schon länger nicht mehr. Warum eigentlich?
Spoilerhinweis

Hinweis

The web is dark and full of spoilers

Dieser Post enthält diverse Spoiler zu "Game of Thrones", Staffel 1-5. (Plus: Es geht ganz bewusst nur um die Serie, nicht um die Bücher.) Das meiste betrifft nur große Plotentwicklungen, die auch mehr oder weniger allgemein bekannt sein dürften, aber: You have been warned.

Bloggen ist in mancher Hinsicht eine oberflächliche Sache. Das ist im Netz nichts Besonderes oder Abwertendes - schließlich stecke ich selbst gerne viel Zeit in die Optik meines Blogs - sondern mehr eine Tatsache, die auch mit Nutzerfreundlichkeit z.B. in Bezug auf Lesbarkeit, auch oder gerade auf mobilen Geräten, zu tun hat. Auch ein "hässlich" gestalteter Blog kann inhaltlich genial sein - Nur werde ich als Leser seltener zurückkommen, wenn ich z.B. Posts nur am Desktop entziffern kann oder der Text in pinker Schrift auf neongrünem Grund zu lesen ist. Und das finde ich auch ganz natürlich bzw. okay, denn eine gute Website zu gestalten, das ist eine Kunst für sich. (Sowohl von der technischen wie von der gestalterischen Seite.) Und weil ich im Grunde schon länger mal einen Post schreiben wollte, mit dem ich ein bisschen Liebe in der Bloggerwelt verteile, ziehe ich das jetzt ein bisschen anders auf und stelle euch unter dem Motto "Rundum schön" ein paar Blogs vor, die ich sowohl inhaltlich gerne lese, die ich aber auch optisch je nach Stil und meinen (gedanklichen) Kategorien aus verschiedenen Gründen toll finde.